04 Oktober 2006

Götz Werner im "unternehmen mitte"



Weit über 300 Gäste strömten am Dienstag Abend in die "mitte" um den zur Zeit vielleicht brilliantesten Vertreter der Idee des bedingungslosen Grundeinkommens zu sehen und hören.









(Photos: Stefan Pangritz)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich frage mich und euch, ob der doch wohl als reich zu bezeichnende Unternehmer Götz Werner ein Wolf im Schafspelz ist oder ein Menschenfreund, der Gutes predigt.

Sylvia

Anonym hat gesagt…

Ich war auch in dieser Veranstaltung und habe dem Konzept von Götz Werner meine Aufmerksamkeit geschenkt. Es ist super, - letztendlich für ihn. Er würde noch reicher, verdient gut dran, wenn wir mit einem Grundeinkommen entsprechend seinem Grundeinkommens- und Finanzierungsmodell das Nötigste in seinen Drogeriefilialien kaufen. Als sozial ist er wohl als Unternehmer nicht zu bezeichnen, da er eine radikale Trennung zwischen Sozialem bzw. Kulturellem und Wirtschaft vollzieht und keine echte Steuern zahlt, uns aber mit noch mehr Mehrwertsteuer belasten will.

Anonym hat gesagt…

Nicht sozial weil er eine Trennung zwischen Kultur,Wirtschaft und Staat vollzieht? Warum? Schätze der Mann ist Anthroposoph..das ist Rudolf Steiners Dreigliederungssystem!