24 November 2006

Bemerkenswert krasse Gegenkampagne



Eine krasse Inseratenkampagne wurde in diesen Tagen in Österrech gestartet. Sie kann an vergangengeglaubte Zeiten erinnern...

"Jenen helfen, die unsere Hilfe brauchen, aber nicht denen, die nicht arbeiten wollen."

Für die Debatte des Grundeinkommens ist dies bemerkenswert!
Hier drei der Inseratmotive:
Motiv 1 PDF
Motiv 2 PDF
Motiv 3 PDF


Trägerin der Aktion ist der Niederösterreichische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Bund.

Link zum Netzwerk Grundeinkommen in Österreich

Kommentare:

Markus Notter-Binder hat gesagt…

"Den Armen müssen wir helfen. Den Faulen nicht." ist auf jeden Fall nicht die Antwort auf die Frage "Wozu geht unsereins denn arbeiten?" Aber gerade diese Frage wäre höchst interessant. Wenn das wirklich so häufig publiziert wird, müsste das eigentlich aufgegriffen werden. Im Fussball ist das ein Steilpass - und erst noch vom Gegner.

viel Spass beim Toreschiessen ;-)
Markus

Anonym hat gesagt…

Offenbar stellen sich diejenigen, die im Hinblick auf das Grundeinkommen empört fragen "Wozu geht unsereins dann arbeiten?", diese Frage erst dann, wenn sie ein Grundeinkommen in der Hand haben. Das ist genau das Problem. Wäre doch außerdem gut, wenn ein Grundeinkommen dazu führte, dass man sich diese Frage mal stellt, nicht wahr.

Markus Notter-Binder hat gesagt…

Das spannende ist, dass die Frage jetzt gestellt ist. Jetzt müssten nur noch - ebenso öffentlich - sinnvolle Antworten gegeben werden, welche nicht provozieren sondern subtil zum Nachdenken anregen.