07 Juli 2007

Erste Schritte zu neuem Sozialmodell in Europa

ORF NEWS berichtet:

"Die Arbeitsminister der Europäischen Union haben erste Schritte für ein grundlegend neues europäisches Sozialmodell unternommen. Unter den Stichworten Flexibilität und Sicherheit sollen liberalisierte Arbeitsgesetze mit einem garantierten Grundeinkommen kombiniert werden, wie es in skandinavischen Ländern heute schon praktiziert wird.

'Die Philosophie ist: Wir können nicht, wie einige europäische Länder zu glauben meinen, Arbeitsplätze sichern. Aber wir können den Menschen ein Einkommen sichern'
, sagte der dänische Arbeitsminister Claus Frederiksen. Das Modell solle ernsthaft geprüft werden, hieß es in der Erklärung der Minister zum Ende der Sitzung im portugiesischen Guimaraes.

Kritik von Gewerkschaften
Das Konzept wird von vielen Arbeitnehmervertretungen scharf kritisiert, weil es das Erwerbsleben untergrabe. Vor dem Tagungsort der Minister demonstrierten 10.000 Menschen gegen die Pläne.

Portugal hat die Diskussion über ein neues Sozialmodell auf die Tagesordnung seiner EU-Ratspräsidentschaft gesetzt, die das südeuropäische Land am 1. Juli von Deutschland übernommen hat. Das Konzept soll die Wettbewerbsfähigkeit der Union gegenüber aufstrebenden Wirtschaftsmächten wie China stärken."

1 Kommentar:

andreas buechel hat gesagt…

mit grossem interesse habe ich von dem namibischen projekt erfahren sowie von den seminolischen wirtschaftsweisen, auch ist mir bekannt, dass in alaska seit 30 jahren eine beteiligung an den einnahmen der erdoelfoerderung ausgeschuettet wird ( http://en.wikipedia.org/wiki/Alaska_Permanent_Fund ).gerne wuerde ich mehr erfahren ueber die anwendung des prinzips grundeinkommen in den skandinavischen laendern.
generell waere eine liste mit links zu webseiten und artikeln sehr willkommen zum thema " real existierendes grundeinkommen " oder vielleicht " grundeinkommen in der praxis " oder " grundeinkommen in der praktischen anwendung".

haben sie vielen herzlichen dank fuer all die vielen informationsreichen beitraege


andreas buechel

moegen alle wesen sich geliebt, gewaermt und genaehrt fuehlen