19 Juni 2011

Bedingungsloses Grundeinkommen? - Artikel von Enno Schmidt



Schöner Artikel von Enno Schmidt in der Männerzeitung:

Bedingungslosses Grundeinkommen?
(PDF 2 Seiten)

"Das Grundeinkommen ist kein Modell, sondern eine Idee. Sie stammt nicht mehr aus dem sozialen Anliegen einer Sicherung für Arme. Sie wird von Liberalen wie von Grünen, Linken und Konservativen diskutiert. Quer durch alle Gesellschaftsschichten und Professionen. Dass sie ein Kulturimpuls ist, merken Sie schon daran, wie Sie selbst darauf reagieren, was für Gedanken und Empfindungen sie bei Ihnen anstösst, was Sie an der Idee entrüstet oder anzieht. Und was Ihre Freunde dazu sagen. Oder Ihre Frau. Oder Freundin?"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich hoffe Frauen dürfen auch eine Männerzeitung lesen:-)
Was geschieht bei einem Grundeinkommen, wenn das Volk es so handhabt wie jetzt die Reichen, in dem sie keine Steuern bezahlen und auf Tauschhandel ausweichen? So habe ich das Grundeinkommen im Artikel verstanden.

RaBo hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
RaBo hat gesagt…

Wenn Enno schreibt, hat man das Gefühl, das Ganze soll in Steintafeln eingeschrieben werden - so bedacht und eindrücklich ist jedes Wort ... Herzlichen Dank! Ralph

revenudebaseinconditionnel hat gesagt…

Auch auf Französisch!
http://revenudebaseinconditionnel.wordpress.com/2011/06/21/340/

Anonym hat gesagt…

Mit fast dem selben Wortlaut habe ich den Artikel unter Entrepreneur Journal Herbst 2008 gelesen, also nichts Neues, nur neu bearbeitet und viel kürzer.

Anonym hat gesagt…

Grundeinkommen ist allemal besser als Sozialhilfe und Hartzt-4; aber NIEMALS bedingungslos; d.h, wer verdient soll degressiv weniger GE erhalten, also das System mitfinanzieren.
Hilft aber alles nichts, wenn die Reichen sich nicht beteiligen!