08 September 2011

Die Latte-Macchiato-These

Was wir bezahlen, wenn wir bezahlen
















Im Neuen Buch Die Welt erklärt in drei Strichen der beiden Erfolgsautoren Mikael Krogerus und Roman Tschäppeler wird das Grundeinkommen thematisiert und die Latte-Macchiato-These zur Finanzierung erklärt:

Das Grundeinkommen-Modell und die Latte-Macchiato-These
(PDF 3 Seiten, 6.2 MB)

Die beiden Autoren bezeichnen das Grundeinkommen als "streitbares wie faszinierendes Konzept, das auf dem Grundsatz beruht, dass man jene, die arbeiten wollen, nicht hindern soll, und jene, die nicht arbeiten wollen, nicht zwingen kann".

Das Buch können sie hier bestellen:
Kein&Aber

Eine weitere Grafik im Buch zeigt das heutige System im Vergleich mit dem Grundeinkommen-System.



Nur was man versteht, kann man ändern

Kommentare:

Konstantin Adamopoulos hat gesagt…

Hallo zusammen, vielen Dank für den Hinweis. Könnt Ihr ggf. noch die folgende Seite posten: "Finanzierung siehe nächste Seite" ist ja auch besonders interessant.

Herzlich, Konstantin

Sabine Melles hat gesagt…

Hallo Herr Adamopoulos, schauen Sie sich mal das oben verlinkte pdf an. Da ist die folgende Seite, die die mögliche Finanzierung erläutert, enthalten. Schöne und anschauliche Grafiken übrigens! Danke für den Link.

Anonym hat gesagt…

"...das auf dem Grundsatz beruht, dass man jene, die arbeiten wollen, nicht hindern soll, und jene, die nicht arbeiten wollen, nicht zwingen kann"

Aber Leute, darum geht es doch gar nicht.
Es geht darum:
Wer arbeiten will, arbeitet und wer nicht arbeiten will, arbeitet eben nicht. Und jeder trägt die Konsequenzen der eigenen Entscheidung!

Und eine Konsequenz ist eben das Einkommen, das im ersten Fall erworben wird und im zweiten Fall ist eben keines da.